sinne – gedankenauszug 73

mein kopf ist voll

ich kann nichts hören

freude überkommt mich und nicht groll

die stille ist mich am betören

mein körper ist am laufen

ich kann nichts sehen

alltagssachen bringen mich zum schnaufen

schön wenn ich kann diese wege gehen

mein kopf ist leer

ich kann nichts riechen

auf geht’s in den verkehr

zeit vergeht und ist verstrichen

mein körper ist am tun

ich kann nichts schmecken

lieb den zustand im antiruhn

alles andere als verrecken

mein kopf ist da

ich kann fühlen

überhaupt nicht sonderbar

im steten gedankenwühlen

Advertisements

2 Kommentare

  1. im nichtsehen liegen soviele blicke im nichtdenken ruht sicheres wissen nichtschmecken ist eine explosion der knospen und nichthören eine sinfonie aber nur dem der es vermag seine sinne darauf zu beschränken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s