teile – gedankenauszug 61

teile dein glück und es wird sich vervielfachen

teile dein unglück und es wird sich vervielfachen

teile dein glück und es wird neidisch beäugt

teile dein unglück und erhalte scheinheilige aufmerksamkeit

teile was immer du kannst doch

teile wie bei allem das geringste übel

teile glück

Advertisements

26 Kommentare

  1. Hallo Christian, hast du dich in der zweiten Zeile evtl. verschrieben?
    Ich will kein vervielfachtes Unglück!!!! Ganz im Gegenteil… 😉 (Geteiltes Leid ist halbes Leid!)

    1. nein ich hab mich nicht verschrieben, steht da wirklich ganz bewusst, denn wenn du Unglück teilst wird es sich vervielfachen in den köpfen der menschen mit denen du es teilst und ich bin ein verfechter der Theorie „geteiltes leid ist halbes leid“

      1. ich weiß!
        ich geh aber davon aus dass grundsätzlich nur ich als Person ein leid lösen kann, klar kann ich mir beistand suchen und holen aber der kann nichts lösen, somit denkt und handelt vielleicht jemand anders leidender als er sollte; wenn du davon berichtest dass du ausgeraubt wurdest wird sich angst in allen ohren schüren – teile glück

      2. Diesmal kannst du mich nicht überzeugen: wenn ich in Brasilien ausgeraubt werde – und es ist passiert – und ich es dir in Conchitaland erzähle, dann kriegst du doch keine Angst, oder?
        Glück teile ich definitiv lieber, aber Leid teilen ist therapeutisch…

      3. ich geb dir auf alle fälle recht, jedoch klink ich mich in das Brasilien-Thema ein wird genau deine geschichte wieder in meinem kopf auftauchen, sollte ich je nach Brasilien und das ist dann negativ auf mein empfinden und in weiterer folge werde ich mich dann nicht auf all das einlassen können als hätte ich deine geschichte nie erfahren

      4. Bis dahin hast du schon wieder alles vergessen! 😉
        Dann schick ich dir lieber nicht den Link zu einem YouTube-Video, was offensichtlich im Netz kursiert und ein verdammt schlechtes Image über das Land verbreitet.

      5. und genau das ist irgendwie der fatale Ansatz zu glauben es sei alles vergessen wenn es nur lange zurück liegt oder selbst nie erlebt wurde – denn unser Gehirn speichert einfach zu gut – vorallem Situationen und Gedanken die mit der Existenz zu tun hat was in weiterer folge auch ein Diebstahl ist

      6. Oh je… Was habe ich nur angerichtet?
        Es fliegen jährlich Millionen von Leuten dorthin und alles ist/war wunderbar… Einfach positiv denken! Ich will dir kein schönes Bild meines Landes zerstören. (Das machen die Medien dann schon…)

      7. (Sonntag früh, 7:35 h, und ich fülle die Zeit bis zum Urnengang mit Antworten.)
        Ich kann dich gut verstehen: hin und wieder wünschte ich mir auch die Zeiten in denen die schnelle Kenntnisnahme der Unglücke dieser Welt technisch nicht möglich war, Zeiten, in den wir uns um unseren „inneren Kreis“ gekümmert haben… Andererseits wäre somit auch unsere Kommunikation nicht möglich… (was uns wiederum nicht stören würde, da wir davon auch nix wüssten.)

      8. ..aber wenn wir schon über alle grenzen hinaus kommunizieren können, können wir uns ja auch die netten Geschichten mitteilen und nicht nur den täglichen mist oder – rein theoretisch

      9. Das ist doch gerade mein Kritikpunkt an die Medien, die allerdings wohl einer gesellschaftlichen Nachfrage entspricht: nette oder gelungene, erfreuliche Geschichten werden m.E. nur zu selten an uns herangetragen…. Über das „Böse“ wird überall und jederzeit berichtet.

  2. Jetzt muss ich dann mal fragen, ist denn das Teilen meines Unglücks falsch? Ich würde gerne Glück Teilen, wenn gerade etwas zu teilen wäre

    1. falsch ist vielleicht nicht das richtige wort lieber Eike! aber der mensch hat in unserer Gesellschaft gelernt sich mit allem und auch negativem seinem Umfeld mitzuteilen und ich weiß dass es ein weg ist für dich – doch auch in all deinem leid gibt es wahrscheinlich mehr glück als du zu sehen wagst

      1. Wir haben gelernt uns mitzuteilen? Das ist mir neu ^^ Einige Menschen, doch die grosse Masse nicht. Für mich ist es mehr Glück als ich zu sagen wage… Definitiv. Ich vertrete „geteiltes Leid ist halbes Leid“

        Aber ich weiss auch, ich belaste menschen durchaus sehr mit meinem Schmerz, suche dann immer nach Wegen es wieder gut zu machen

      2. es kommt aber sicher darauf an was ich mitteile und wie ich was mitteile und mensch seniert gerne im mitteilen von leid
        es braucht nichts an wieder gutmachung, jeder entscheidet ob er sich einklinkt oder nicht

  3. teile alles, was du hast
    ohne ruh und ohne rast
    teile immer – in einem fort
    teilen wird sodann zum sport
    teile eilig, teile entspannt
    ob teilen ist gar ein garant
    für glück, für leid oder noch mehr
    dieses urteil fällt mir schwer
    drum lasse es und teile mit dir
    diese zeilen bei einem kühlen bier
    YDu * Virtuell, aber trotzdem wohl bekomm’s! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s