ChriMat ´ sche Realitätstheorien

lang lang ist es her dass diese Punkte aufgeschrieben wurden, doch in weiterer Folge finde ich es nun mal Zeit es auch hier in meinem Blog zu stellen, da ausschließlich das Teilen von Gedanken, Wissen oder/und dergleichen uns als Menschen weiterbringen! Darum hier noch einmal ein besonderes Danke an meinen Freund und Gedankenbegleiter Mat, der durch Zeit, reden, philosophieren, widersprechen und vieles mehr dies schlussendlich erst möglich gemacht hat. Ich bin stolz auf uns Meister, auch wenn die Zeit uns augenblicklich auf getrennten Wegen führt!

————————————————–

Diese Auflistung der ChriMat´schen Realitätstheorien bezieht sich aufs wahre Leben und mit der Auseinandersetzung eines jeden mit sich selbst!

VORWORT

Diese Auflistung von Theorien und Umsetzungsvorschlägen entstand aus den Köpfen von zwei Menschen, Martin (Mat) Großegger & Christian (Chri) Gruber, die sich mit sich und dem Leben, mit dem Gewesenen, dem Sein und der Zukunft auseinandersetzen. Es gibt keinen Anfang dieser Auflistung und es wird auch niemals ein Ende geben. Solltest du diese Worte auf Papier oder elektronisch lesen (es liegt Wert im Worte „lesen“), sei dir bewusst, dass es im wahrsten Sinne nicht aktuell ist, doch sei dir gleichsam bewusst, dass selbst diese Momentaufnahme von Gedanken real ist.

Wer sich Gedanken über diese Worte macht, sie hinterfragt, liest oder nur ein einzelnes Wort für wahr hält, verdient unseren Dank.

Es muss gesagt werden, dass die unter Punkt 1. Gebote(auch wenn dieses Wort so behaftet, trifft es dennoch den Sinn) stehenden Ausführungen von großer Wichtigkeit sind. Keine einzelne Theorie, ob bereits geschrieben oder bloß gedacht, kann ohne Punkt 1 abgehandelt werden.

1. GEBOTE (auch wenn dieses Wort so behaftet, trifft es dennoch den Sinn)

  • Du selbst hast dich, dein Leben, deinen Sinn und somit alles Geschehen in der Hand! Ein Hinterfragen aller Werte ist normal, ein Zweifeln am Sein sollte unterlassen werden!
  • Es gibt keinen Grund dein Sein in Frage zu stellen! Solltest du es dennoch tun, entscheide dich für ein weiteres Hinterfragen ODER ein akzeptieren von deinem Ich, da niemand aus dir etwas Besseres macht als du selbst!
  • Wer mit sich im Frieden ist wird niemals Krieg verbreiten! Krieg bedeutet nicht das kämpfen mit Waffen, Krieg fängt bereits im Spiegelbild an!
  • Respekt steht über allen Dingen dieser Erde! Darum sollte dein Respekt in erster Linie dir gelten und nicht dem Streben nach etwas anderem!

Umsetzung:

  • Mach was du willst und wie du es willst, wann immer du willst und was immer es ist. Es ist auf jeden Fall gut und verdient die Berechtigung gemacht zu werden!
  • Bleib bei deinen Zielen, geh deinen Wünschen nach und nimm auf Dich selbst am meisten Rücksicht!
  • Die wichtigsten Gesetze sind die eigenen Vorstellungen und alles was sie beinhalten!
  • Respekt für die eigenen Ziele, Wünsche und Vorstellungen bringt Respekt für alles außerhalb des eigenen Seins!
  • Das Befolgen seiner eigenen Regeln bringt Frieden mit sich selbst!
  • Respekt!

     

    2. SONNENSCHEIN

    Theorie:

    In der Sonnenschein-Realitätstheorie spricht man von Respekt mit dem inneren Ich.

    Für inneren Frieden ist jeder für sich selbst verantwortlich und um genau diese Situation zu festigen muss Sonnenschein herrschen. Es reicht die Vorstellung im Kopf, kurz die Augen schließen, sein Hirn in den Arm zu nehmen und auf grüner Wiese in die Sonne legen. Respekt

    Umsetzung:

    Um sich der Sonne bewusst zu werden und zu erkennen dass es Licht bedarf um zu leben, gilt als erster Schritt, sich ein positives Bild von der Sonne zu schaffen, ob in die Sonne zu schauen, ihre wärmenden Strahlen genießen oder einfach ein Bild von der Sonne geistig zu fixieren. Bilder wie diese werden mit der Ankermethode fixiert, welche wie folgt erfolgt: Versuche das positive Bild der Sonne immer wieder vor deinem geistigen Auge zu halten, ist das Bild ausnahmslos da, wird in der Ankermethode mit einem kurzen Schmerzreiz dieses Bild spürbar verankert. Drücke mit dem Daumenfingernagel, während dem Gedanken an die Sonne, in die Fingerkuppe des Mittelfingers, bis der leichte Schmerz spürbar ist. Von diesem Zeitpunkt an wird dieses Bild ersichtlich werden, sobald du diesen Schmerzreiz in der Fingerkuppe wiederholst, dies ist jederzeit und vor allem in Zeiten von Schatten möglich.

    3. DESKTOP

    Theorie:

    In der Desktop-Realitätstheorie spricht man von Frieden mit dem Spiegelbild.

    Jeder für sich ist übertragen vergleichbar mit einem Desktop, alles was man ist und nach Außen ausstrahlt ist dort in schönsten Bildern und Farben zu sehen. Jeder für sich hat mehr oder weniger „Masken/Fenster“ welche mehr oder weniger groß auf dem Desktop liegen und verschieden, den Umständen entsprechend, abrufbar, veränderbar und nur in Ausnahmesituationen schließbar sind. Wir halten fest dass gewisse „Masken“ in einer minimierten Ausführung zu einer allgemeinen Gesellschaftsfähigkeit beitragen.

  • Je kleiner die jeweiligen Masken in einer Situation, je größer die Zufriedenheit! Weil man mehr und mehr von seinem Desktop preisgibt und zeigen kann.
  • Je größer die jeweiligen Masken in einer Situation, je kleiner die Zufriedenheit! Weil man zu viel von sich und somit seinem Desktop verdeckt, versteckt und verheimlicht.
  • Je kleiner die jeweiligen Masken in einer Situation, je größer ist die Wahrscheinlichkeit mit Prozentanteil an Maske + Prozentanteil der Zufriedenheit über 100% zu erreichen.
  • Je größer die jeweiligen Masken in einer Situation, je kleiner ist die Wahrscheinlichkeit mit Prozentanteil an Maske + Prozentanteil der Zufriedenheit überhaupt 100% zu erreichen. Der zumeist fehlende Teil auf die sogenannten 100% ergibt ein Loch welches für Unzufriedenheit steht.
  • Summiert man die Löcher der Unzufriedenheit aus allen zu großen Masken ergibt sich eine Unzufriedenheit im Spiegelbild welche gleichfalls als „Krieg“ bezeichnet werden könnte.

    Um diesen Krieg im Spiegelbild zu schlichten ist es von Nöten die jeweiligen Masken so klein als möglich zu halten um stets eine maximale Zufriedenheit in allen Lebenslagen zu erlangen. Respekt.

    Umsetzung:

    Führe dir vor Augen, dass dein ganzes Leben, sozusagen dein ganzes Ich, ohne Einfluss von Außen, wie die Oberfläche eines Bildschirmes ist, verglichen mit deinem ganzen deines Seins. Dann kommen sämtliche Einflüsse von außen, welche wie einzelne Fenster auf deinem Decktop liegen. Diese Fenster haben verschiedene Größen und Formen, können nebeneinander oder überlappend hintereinander liegen. Wenn du diese Faktoren ausreizend aufzählst wird klar werden, dass bald der ganze Bildschirm ausnahmslos voll wird und somit dein Bild von deinem Ich vollkommen verdeckt. Die Kunst der Umsetzung der Desktoptheorie besteht darin, jegliche Symbole zu ordnen, deren Wichtigkeit zu reihen um einen wahren Überblick zu bekommen. Sied die Fenster geordnet beginnt die Arbeit, die am wichtigsten gereihten dinge für sein Ich zu erkennen und diese in das Bild des Ichs einfließen zu lassen, somit können positive Einflüsse von außen das Ich bereichern und es entstehen Felder am Desktop, welche schlussendlich nicht verdeckt sind, sondern das Bild des Ichs zeigen. Für die Stärkung des Ichs, beziehungsweise der Arbeit am Ich sollte Theorie Nr. 2 niemals außer acht gelassen werden.

     

    4. ERWARTUNGSPROBLEMATIK

    Theorie:

    In der Erwartungsproblematik-Realitätstheorie spricht man von der positiven Auseinandersetzung mit dem Ich im Bezug auf die Gesellschaft.

    Die Menschheit der westlichen Zivilisation hat gelernt für das Überleben im Privaten wie Wirtschaftlichen Erwartungen zu treffen. Diese Erwartungen erscheinen oft als vollkommen normal, da sie von klein auf gelehrt und gelernt werden. Solche Erwartungen nicht zu hegen erscheint oft nicht schaffbar oder irreal. Die Theorie der Erwartungsproblematik hat zur Aufgabe die Arbeit der Erwartungsminimierung zu erleichtern und mit Tatsachen zu hinterlegen. Respekt.

    Umsetzung:

  • Ausgehend vom theoretischen Realen, dass jegliches sein mit 100% Zufriedenheit, Erfüllung, Glück (in weiterer Folge kurz „ZEG“ genannt) erfüllt sein sollte.
  • Trifft man Erwartungen scheint die Tatsache auf der Hand zu liegen, dass, sollte diese Erwartung eintreffen, die 100% ZEG erreicht werden – dabei kann man von einem Irrtum ausgehen.
  • Bei der Erstellung von Erwartungen wird mehr oder weniger, entsprechend der Größe der Erwartung oder deren Erfüllbarkeit, Energie verbraucht, welche schlussendlich von den 100% ZEG abgezogen wird, da diese Energie ja bereits für das Ergebnis eines Momentes verbraucht wurde. Somit ergibt sich bei der Erfüllung einer Erwartung ein Ergebnis von

    100% ZEG – % Energieaufwand = echte ZEG (unter 100%)

    Daraus resultierend ergibt sich zwar eine positive Stimmung nahe der 100% bei Erfüllung der Erwartung, jedoch eben keine 100% da zuvor schon Energie verbraucht wurde.

  • Wird die Erwartung nicht erfüllt schaut die Theorie wie folgt aus:

    100% ZEG – % Energieaufwand – % Enttäuschungsenergie = Negative Stimmung => Energieaufwand zur Wiedergutmachung => Energieverbrauch aus anderen Reserven

  • Werden Erwartungen getroffen können niemals 100% ZEG erreicht werden. Da Erwartungen automatisch funktionieren ist es an der Zeit, diese zu sensibilisieren und bewusst zu setzen.
  • Geschieht etwas unerwartetes ist es oft mit Zufall oder Schicksal betitelt, doch genau aus dieser Blickweise geht hervor, dass das größte Glück der Zufall oder im sogenannten Schicksal liegt. Trifft etwas unerwartet positives ein liegt der Faktor % ZEG nahe bei oder bei 100%.
  • Trifft etwas unerwartet negatives ein, ist der ZEG Faktor nicht niedriger als bei nicht eintreffenden Erwartungen.
  • Ziel der Theorie wäre jegliche Erwartungen aus dem Alltag an der untersten Grenze anzusetzen, sozusagen die Erwartungen nicht hoch setzen, dadurch ist die Möglichkeit der Erfüllung gegeben und der Energieverbrauch nicht zu hoch um die % ZEG nahe bei 100% zu halten.

    5. LEGO

    Theorie:

    In der Lego-Realitätstheorie spricht man von Symmetrie, Gleichheit und Harmonie.

    Das Leben ist wie Lego-spielen, man sollte stets auf die Harmonie zwischen den einzelnen Steinen achten und auch wenn die Faszination der Gegensätze Einzug hält, achtet auf die Harmonie – und das in jeder Lebens-Situation und -Lage. Respekt

    6. GLAUBE

    Theorie:

    In der Glaubens-Realitätstheorie spricht man von höherer Gewalt und deren Einfluss auf das jeweilige Leben.

    Der Begriff Glaube ist in unserer Breiten oft mit Kirche betitelt – In der Glaubens-Realitätstheorie kann diese Verbindung außer acht gelassen werden. Jegliche Verbindungen zu einschlägigen Glaubensrichtungen, wie sie aus Schule und Gesellschaft übermittelt wurden tragen hier keine Bedeutung. Glaube bedeutet viel mehr als bloß Gott, Jesus oder Mohammed. Glaube ist etwas viel größeres, als ein Mann oder eine Frau jemals an Sinn verbreiten hätte können, denn wäre all das was die Gesellschaft an Glaube in den Mund zu nehmen wagt, das was wahrlich Sinn vermittelt, wäre die Menschheit nicht an jenen diesen Zeitpunkt angelangt, an dem Menschen nicht mehr glaubt, nicht mehr an das Leben, nicht mehr an sich selbst. Der Glaube an sich wurde leider immer wieder als Hilferuf genutzt und genau aus diesem Grund sollte der Mensch zuerst mit sich ins Reine kommen, bevor er sich und all sein Sein in die Hände höherer Gewalt legt. Der Glaube steht seit Jahrtausenden als Grundsatz für Zugehörigkeit, Angehörigkeit und Sicherheit. Die Menschheit hat sich von Propheten aller Jahrtausende leiten und beeinflussen lassen, hat Geschichten über jene geschrieben und somit verewigt und weitergegeben. Aus den verschiedensten Glaubensrichtungen ergab sich in der Vergangenheit das stete aufbegehren des Glaubens bis zur heutigen Zeit. Die meisten Kriege auf dieser Welt wurden für den Glauben gekämpft, doch wir sind in einem Zeitalter angekommen in der genau diese Werte aus vergangenen Tagen nicht mehr diese Wertigkeit besitzen oder erst gar nicht mehr zählen. Aus Technik, Wirtschaft und dem schnellerem Fluss des Lebens, im Vergleich zu den letzten Jahrtausenden, ergeben sich Aufgaben für die westliche Zivilisation, welche oft nicht mehr überwindbar erscheinen. Genau aus diesem Grunde entstand die Theorie des Glaubens und deren Wichtigkeit, da die unendliche Kraft aus allem was uns umgibt diese Kraft beinhaltet und wir im Grunde unseres Seins all das empfinden und spürbar fühlen können. Leider haben vergangene Jahrhunderte genau diese Werte verstummen lassen und es bedarf der Offenlegung der Sinnhaftigkeit des Glaubens an das Leben, an sich und an etwas Höheres. Respekt.

    Umsetzung:

  • Lege für dich fest an was du glaubst, beziehungsweise glauben kannst und magst, sofern dir der Gedanke an Glaube noch fern ist und du bereit bist einen höheren Sinn in dem zu finden was tag täglich geschieht.
  • Schaffe dir zu aller erst ein Bild von dir. Wer bist du? Wo stehst du auf deinem Weg? Welche Taten prägen dein Leben? Wovon wirst du bestärkt? Wer ist dieser Mensch im Spiegelbild wenn du davor stehst?
  • Hast du dir ein Bild von dir gemacht (ist dieses Bild noch nicht da kann es eine gewissen Zeit dauern, bis dieses Bild glaubhaft in dir ist – eine Spinne muss viele Wege gehen um ihr Netz in die Welt zu spannen) ist es an der Zeit diesem Bild eine Farbe und eine Form zu geben, ob mit dir selbst bestückt, Gestalten aus der erlernten Glaubensrichtung oder positiven Momenten aus deinem Leben.
  • Ist dieses Bild glaubhaft wahr in deinem Ich, wirst du erkennen was dich trägt, du wirst es spüren oder sehen wenn du die Augen schließt. Es wird dich durchströmen und ohne weitere Zweifel wird dieses Gefühl dein ich bestärken.
  • Fühlst und empfindest du dieses Gefühl der Nähe zu etwas das du nicht in Worte fassen kannst, bist du auch bereit über das Thema Glaube Stellung zu nehmen, da du dieses Bild, dein Bild in dir trägst. Niemand ist mächtig dir dieses Bild zu nehmen, außer dir selbst und wenn du diesen Glauben in dir fühlst wirst du selbst nicht willig sein diesen Glauben aufzugeben.
  • In weiterer Folge entstehen Verbindungen zwischen Menschen, welche jegliche Vorstellung aus der Zeit bevor zu geglaubt hast überschreiten, denn erst wenn jeder sich selbst als Wahrhaftig empfinden kann, kann Glaube als Grundsatz für Zugehörigkeit, Angehörigkeit und Sicherheit angesehen werden.
  • Ein Lichtstrahl, ein Netz der Spinne oder bloß ein Tropfen Regen kann Glaube sein. Gott, Mohammed oder Jesus kann Glaube bedeuten – doch jeglicher Glaube ist erst Glaube wenn du daran glaubst und es nicht in Frage stellst. Werden von dir Fragen, Zweifel oder Schuldvorwürfe an deinen Glauben gerichtet, versuche einen Blick in den Spiegel, du wirst die Wahrheit erfahren.

    7. FREUNDSCHAFT

    Theorie:

    In der Freundschafts-Realitätstheorie spricht man von einem weitlaufenden Gefüge an sein in der Verbindung jeglicher Emotionen.

    Vor jeder weiteren Ausführung der Theorie beziehungsweise eingehend auf die Vorschläge an Umsetzung muss gesagt werden, dass Freundschaft nur funktioniert, wenn zwei Menschen sich selbst und einander in Situationen kennen, welche ausschlaggebend für Freundschaft. Es gibt so unendlich viele verschiedene Menschen und daraus resultierend noch unendlichere Ausführungen von emotionalen Beziehungen. In dieser Theorie wird von Freundschaft nur in ihrer wirklichen, ausdrucksstarken und innigen Form gesprochen. Alles andere ist bloß eine Metapher des Ganzen und dadurch nicht der Rede wert. Freundschaft ist die Basis einer jeden zwischenmenschlichen Beziehung. Um den Wert Freundschaft ermitteln zu können, ist es von Bedarf sich selbst zu kennen und zu wissen auf welchen Pfaden man wandelt. Ist man sich seiner nicht zur Gänze bewusst, wird es kein Mensch fertig bringen dich GANZ zu machen. Freundschaft ist bereichernd, unter die Arme greifend, erfüllend, ausgleichend, hilfreich, arbeitsreich und noch so vieles mehr. Darum ist es von oberster Wichtigkeit sich zu kennen und die Werte des Freundes auf einer Ebene zu sehen. Nur aus unzähligen Gesprächen und gemeinsamen Erfahrungen kann diese Erkenntnis erlangt werden. Freundschaften beginnen bei Null und wachsen aus den gemeinsamen Erlebten, im Gegensatz zu Bekanntschaften, welche ebenfalls bei Null beginnen und deren Schwelle zur Bereicherung, Erfüllung, Ausgleich, Hilfe, usw. nicht oder nur unzufrieden stellend überschritten werden. Um Freundschaften und die Definition Freundschaft auf den Punkt zu bringen bedarf es einiger Punkte, welche nur Anhaltspunkte für die jeweilige Sicht auf das Leben. Respekt.

  • Wer das Wort Freundschaft in den Mund nimmt, sollte dringend seine Definition hinterfragen und die Wertigkeit auf das Ganze bestimmen.
  • Können nur einzelne kleine Punkte den Wert Freundschaft hinterlegen, ist es an der Zeit, sein Ich zu durchleuchten und abwägen, wie weit diese Menschen Einfluss auf das jeweilige Sein haben.
  • Würden jene Freunde nicht fehlen im Sinne von Schmerz oder wahrem Verlust, kann nicht von Freundschaft gesprochen werden. Würde der Verlust von jenen Freunden ein sogenanntes Loch hinterlassen, kann man von Freundschaft ausgehen.
  • Ist der Wunsch nach Freundschaft so geprägt, dass alles Sein diesem Wunsch hinten angestellt ist, bedarf es wahrscheinlich noch mehr Theorien, bezogen auf das persönliche Ich, als hier jemals geschrieben werden.
  • Man kann von Freundschaft sprechen wenn das Gefühl zwischen dir und einem Menschen so einschlägig betont werden kann, dass es Liebe ist. Das Wort Liebe hält hier genau das fest was es ist und nicht nur bezogen auf Beziehungen im Sinne von Partnerschaften.
  • Kannst du es fühlen, dass Menschen in deiner Nähe scheinbar etwas Großes schaffen, mit dir, mit dem Umfeld, dann sprich von Freunden. Sprich nicht davon wenn du diese Bereicherung nicht fühlen und empfinden kannst.
  • Freundschaften bedürfen einer ständigen Arbeit. Wer davon ausgeht, dass Freundschaften selbstverständlich existieren, sich selbst ernähren und nicht vergehen können, schwebt in einem Irrtum.
  • Freundschaft bedeutet Prozess, Prozess im Sinne von Weiterentwicklung und nicht dem Sinne von stillstand gleichend.
  • Freundschaft ist ein geben und nehmen von innersten Bedürfnissen, von zwischenmenschlichen Konflikten, von Liebe im wahrsten Sinne.
  • Freundschaft verlangt nicht nach mehr, sie passiert einfach und ist ohne nachzufragen einfach existierend. Wer Freundschaften hinterfragt, beschäftigt sich mit sich selbst. Wer Freundschaften bezweifelt, sollte mit sich ins Klare kommen.
Advertisements

19 Kommentare

  1. Meine Antwort beginnt scheinbar simpel: Respekt. Einfach Respekt. Ich lese jedes einzelne Wort und mein Herzkopfbauchgefüge summt und vibriert. Ich lese nochmal und meine Mundwinkel ziehen sich selbst freundlichst nach oben. Ich lese noch einmal und verspüre Dankbarkeit, derley Gebote lesen zu dürfen und sie zu verstehen. Ich werde sie wieder und wieder lesen und bin gespannt, was noch passieren wird. In mir, mit mir, im gegenseitigen Denkaustausch. ich schrub es heute schon einmal und wiederhole es bewußt: Es ist mir Ehre und Vergnügen, mit Ihnen Wortwechsel zu betreiben. Ich glaube an das Leben und die filigranen Zusammenhänge zwischen uns. Glückliche Grüße, Ihre Käthe Knobloch.

  2. Jetzt verstehe ich deine Aussage auf meinem Blog. 🙂 Ja, das stimmt. Es sind sehr viele Ähnlichkeiten vorhanden und wie ich das so verstanden habe, meinen wir das Gleiche. Natürlich habt ihr das viel ausführlicher analysiert und beschrieben. Meins ist eher nur auf die Liebe mit dem Partner bezogen, was aber natürlich auch auf alle anderen Lebenslagen zutrifft.
    Die Idee mit den Geboten, sowie den einzelnen Theorien und Umsetzungen, finde ich einfach super. Ich werde es gleich nochmal lesen…!!
    Ich sage nur… Respekt. 🙂
    Grüße

  3. Hat dies auf esmeralda0712 rebloggt und kommentierte:
    Ich habe die „ChriMat ´ sche Realitätstheorien“ mit großer Neugier gelesen und für mich entdeckt, dass es inhaltlich sehr zu meinem letzten Artikel „Ist dein Partner gut für dich?“ passt.
    Man muss mit sich im Reinen sein….
    Bitte lest doch mal rein! 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Eure Esmeralda

  4. Danke… Einfach nur danke. Ich habe den text nun 3x gelesen, muss ihn wohl noch 3x lesen, ich muss mich meiner Vorkomentatorin @kaetheknobloch anschliessen, es summt und vibriert in meinem Herzkopfgefüge. Danke

      1. Ja, hat mich wirklich das ganze Wochenende irgendwie beschäftigt, danke noch einmal

      2. Ganz bestimmt, ich empfinde es immer als sehr wertvolle Zeit in der man seinen „IST Zustand“ analysiert, vergleicht mit dem was war und mit Zielen „abgleicht“ wo es hin gehen soll

      3. Definitiv! Für mich gibt es immer Zeit des Denken, des Redens und Zeit des Handels. Die Zeit des Redens war, im Moment ist es die Zeit des Denkens und bald kommt die Zeit des Handelns.

        Ist im Moment viel (kannst du gerne nachlesen, wenn es interessiert) bei mir und solche Texte bieten viel Material zum Nachdenken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s