bloß gedacht – lautdenker 13

mal wieder antipunktiert und unkommatisiert will ich festhalten dass meine auszeit gut war für das denken und das erfühlen von antikommerziellen kommerzgedanken in meinem sein ohne medialem einfluss ohne äußerlicher beeinflussung da es nur mich in meinen liebsten und keinen sonst was erfreulich in allen bereichen und weitersagbar hier fest stehen sollte dass jeder diesen kosumkommerzgesellschaft kurz entfliehen sollte um wieder wach zu werden

Advertisements

8 Kommentare

  1. ein jeder nehme seine auszeit wenn er es für richtig erachtet wenn die wortwaage sich neigt hin zum eigenen inneren dialog man schaut ja doch in liebende pupillen stumm doch beredter manchmal als schwebesätze hingewoben zitternd ob der unschlüssigkeit des wahren verständnisses

      1. nun die äußeren einflüsse bedingen alleiniger filterung durch den der in einsamkeit nach stilldenkerey sich sehnt er läßt zu was ihn umschwebt manchmal möchte man in wortseen tiefer als der mariannengraben baden manchmal reicht eine fußspitze im silbensilberflachgewässer die entscheidung liegt an einem selbst

      2. je nach gemüth ich streif zu gern sinnierend im wald umher abseits jedweden pfades da werden die gedanken ganz leichtperlig und vogelfrei liebe es aber auch mit liebmenschen zu sitzen und schwafeln und parlieren je nach gemüth

  2. ich freue mich, hier wieder ein paar worte aus-ent-und frisch gewickelt zu lesen. ich freue mich, über die schöne entwicklung. auszeit, abstand, zu sich kommen, – ganz wichtig. liebe grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s